Loading...

Krank? Mir nach,
ich kenn' den Weg!

Narkose

Informationen zur Narkose
Ihres Tieres

Das Tier darf mindestens 12 Stunden vor der Narkose nicht mehr gefüttert und 2 Stunden vor dem Eingriff auch nicht mehr getränkt werden.
Bei der Narkose kann es zum Erbrechen kommen. Wird das Erbrochene vom Patienten eingeatmet, hat dieses nicht selten eine Lungenentzündung zur Folge.

Ihr Vierbeiner sollte sich vor der Operation entleert haben.
Bei speziellen Operationen ist eine längere Fastenzeit mit gründlicher Darmreinigung notwendig. Dazu bekommen Sie bei der Terminabsprache entsprechende Hinweise.

Für den operativen Eingriff empfiehlt es sich, das Tier vorher zu säubern, da Schmutz das Infektionsrisiko erhöht.

Falls Sie ihrem Hund oder Katze ständig Medikamente eingeben müssen, erkundigen Sie sich bitte vorher, wie Sie es am OP-Tag handhaben sollen.

Bitte bringen Sie zur OP eine Decke von zuhause mit, damit der Patient beim Aufwachen einen bekannten, heimischen Geruch wahrnehmen kann, was sehr zur Beruhigung beiträgt.

Wenn Sie den Liebling wieder abholen, kann es sein, dass er noch benommen ist. Manche Tiere reagieren in der Aufwachphase mit starker Unruhe, sie taumeln umher und jammern. Da während der Operation ein Schmerzmittel gegeben wird, sind Schmerzen für diesen Zustand nicht die Ursache.

Bringen Sie das Tier in seine gewohnte Umgebung, dunkeln Sie den Raum etwas ab und beschränken Sie den Kontakt auf eine Bezugsperson. Halten Sie den Vierbeiner warm, da er nach der Narkose friert. Lassen Sie das Tier auf ebener Erde zu sich kommen, vom Bett oder Sessel könnte es leicht herunterfallen.

Futter und Wasser sollten erst wieder verabreicht werden, wenn das Tier völlig wach ist, das ist in der Regel frühestens nach 3 - 4 Stunden der Fall.

Wir sind für euch da

Unsere Sprechzeiten

Montag - Freitag
10 - 12 Uhr und 16 - 19 Uhr

Samstag
10 - 12 Uhr

weitere Termine nach Absprache

Zur Vermeidung langer Wartezeiten empfiehlt es sich,
immer einen Termin zu vereinbaren

Kontaktseite